Liebe Gemeinde,

Im Alten Testament heißt es:

Sechs Tage sollst du arbeiten, am siebten Tag sollst du ruhen“.

Was bedeutet diese Aussage für uns? Und was genaue ist mit Ruhen gemeint?

In der Gesellschaft ist erkennbar, dass der Ruhetag Sonntag immer mehr in Vergessenheit gerät. Geschäfte bleiben an verkaufsoffenen Sonntagen offen, immer mehr Menschen müssen an den Sonn- und Feiertagen arbeiten. Viele Angestellte in sozialen Einrichtungen, wie Krankenhäusern oder Pflegediensten, müssen in verschiedenen Schichtenmodellen 8h, 12h oder gar 24h von Montag bis Sonntag arbeiten. Oft bleibt kaum Zeit, sich zu erholen. Menschen brauchen jedoch Erholung, selbst Gott ruhte am siebten Tag.

Für viele ist ein Silberstreif am Horizont erkennbar – die Ferien der Kinder oder der Urlaub ist nicht mehr in allzu großer Ferne.

Viele haben bereits ihren Urlaub gebucht. Die Urlaubstage sind durchorganisiert, denn man will schließlich für sein hart verdientes Geld etwas erleben, ob bei einer Städtereise oder im All-Inklusive Urlaub am Strand.

Jeder definiert Erholung und Ausruhen für sich, dennoch sollten wir auch nicht vergessen, Ruhe zu uns und Gott zu suchen. Wie in unserer Gemeinde finden an anderen Orten auch sonntägliche Gottesdienste und Konzerte statt. Vielleicht besuchen Sie die eine oder andere Veranstaltung und nehmen neue Impulse mit, die Ihnen etwas Ruhe und Kraft für den anstrengenden Alltag geben.

Dass auch Sie Ruhe und Erholung finden wünscht Ihnen im Namen des Kirchenvorstandes

Ihre Michaela Kretschmer